Fluorapatit

Formel:   

Ca5(PO4)3F                                                                                       (8.BN.05; Apatit-Gruppe)

Ausbildung:

hexagonales Kristallsystem; vielfarbig; kleine bis sehr große, massige Aggregate, nadelige, prismatische oder tafelige Kristalle (hexagonales Prisma, hexagonale Dipyramiden), Kristalle oft sehr flächenreich, auch strahlig, nierig, erdig oder kugelig, Phosphoritkonkretionen

Entdeckung:   

1788 - A. G. Werner; dieser benannte das Mineral Apatit unter Bezug auf griechisch απατείν ("apatein"), "zu täuschen" oder "irreführend", da Apatit oft mit anderen Mineralien, wie z. B.  Beryll, verwechselt wurde; 1860 Umbenennung durch Rammelsberg in Fluorapatit  um die Dominanz von Fluor in der chemischen Zusammensetzung zu betonen

Typlokalität: 

Deutschland, Sachsen, Direktionsbezirk Chemnitz, Erzgebirgskreis, Ehrenfriedersdorf, Zinnlagerstätte am Sauberg (lt. mindat.org)

Deutschland, Sachsen, Direktionsbezirk Chemnitz, Erzgebirgskreis, Ehrenfriedersdorf, Greifensteine (Steinbruch Kopper) (lt. mineralienatlas.de)

UK, England, Cornwall Co., Callington District, Callington United Mines, Holmbush Mine (lt. mineralienatlas.de)

Seltenheit:

verbreitet                                                          (Mineralienatlas: 1.564 / Mindat: 3.444 Lokalitäten; 2022)

 

 

kugelrunde Phosphoritkonkretion noch im Schiefer

aus dem Unteren Graptolithenschiefer

Halde Korbußen, Ronneburg Revier, Thüringen, BRD  

Bildbreite: 7 cm   

 

 

 farbloses Fluorapatit-Kristall neben Quarz und Feldspat

Stbr. Henneberg bei Weitisberga, Thüringen, BRD

Bildbreite: 19 mm

 



grünliches Fluorapatit-Kristall neben Quarz und Feldspat

Stbr. Henneberg bei Weitisberga, Thüringen, BRD

Bildbreite: 3,5 mm

 



violette Fluorapatit xx neben Quarz und Feldspat

Steinbruch Kopper, Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Sachsen, BRD (TL)

Stufe: 9 x 7 cm

 

 

hell rötliche Fluorapatit xx

Grube Sauberg, Ehrenfriedersdorf, Sachsen, BRD (TL)

Bildbreite: 4,5 cm

 

farblose Fluorapatit xx neben Fluorit und Kassiterit

Grube Sauberg, Ehrenfriedersdorf, Sachsen, BRD (TL)

Bildbreite: 3,5 cm

 



dunkelgrüne Fluorapatit xx neben Fluorit

Grube Sauberg, Ehrenfriedersdorf, Sachsen, BRD (TL)

Bildbreite: 3 cm

 


 

Fluorapatit xx neben Fluorit

Gang 11 "Unverhofft Glück", Greifensteinstollen, Ehrenfriedersdorf, Sachsen, BRD

Bildbreite: 3,5 mm

 



grau-rötliche Fluorapatit xx

Steinbruch Fahsel, Bockau bei Aue, Sachsen, BRD

Stufe: 10 x 6,5 cm

 



farblose Fluorapatit xx neben Hämatit auf Quarz

Steinbruch Hohe bei Wolfsgrün, Eibenstock, Erzgebirge, Sachsen, BRD

Bildbreite: 2 mm



runde Phosphoritkonkretion aus Karbonat-Fluorapatit (alt auch Frankolith;

= Varietät von Fluorapatit) mit heller Außenrinde und pyritgefüllten Rissen

Tongrube Siedlungsscholle, Friedland, Mecklenburg-Vorpommern, BRD  

Stufe: 6 x 5 cm

 



(primärer) Fluorapatit, achatartig

Grube Cornelia, Hagendorf-Süd, Waidhaus, Oberpfalz, Bayern, BRD

Bildbreite: 6,5 mm

 



gelbliche Fluorapatit xx

Cerro de Mercado, Victoria de Durango, Durango, Mexiko

Stufe: 7,7 x 6,5 cm

 

 



dunkel graugrüne Fluorapatit xx neben Muskovit auf Albit

Sapo Mine, Conselheiro Pena, Minas Gerais, Brasilien

Stufe: 8 x 6,5 cm

 

 

                                                                                                        

Quellen: Sammlung und Fotos Matthias Kahl; allg. Mineralbeschreibung nach Mineralienatlas.de, Mindat.org, Handbook of Mineralogy, DeWikipedia und/oder Lapis-Mineralienmagazin

© copyright Matthias Kahl